Krankenversicherungs- Programm von MARIPHIL

MARIPHIL rüstet bedürftige Familien mit einer Basis- Krankenversicherung für den Ernstfall.

Ein Großteil der philippinischen Bevölkerung lebt in Armut, hat kein richtiges Haus, keinen Zugang zu sauberem Wasser und kaum genügend Geld, um sich zu ernähren. Die mangelnde Hygiene führt häufig zu Krankheiten, die sich schnell ausbreiten und auch in leichteren Fällen oft zum Tod führen. Es ist schlichtweg kein Geld für Medikamente, geschweige denn eine ärztliche Behandlung vorhanden. Eine gesetzliche Krankenversicherung? – Undenkbar

Im Jahr 1995 wurde eine Krankenversicherung von der philippinischen Regierung ins Leben gerufen: Die „Philippine Health Insurance Corporation“, kurz: PhilHealth. MARIPHIL sorgt bereits dafür, dass alle Patenkinder und deren Familien eine Basis-Krankenversicherung erhalten. So werden unsere Scholars im Zuge ihrer Schulpatenschaft direkt bei PhilHealth versichert. Bei Kindern unter 21 Jahren sind außerdem die Familienmitglieder automatisch mitversichert. Momentan profitieren durch dieses Konzept etwa 200 Personen (Stand 10/2017). Darüber hinaus konnte bereits sechs Patienten das Leben gerettet werden. Durch die von MARIPHIL abgeschlossenen Krankenversicherungen wurden kostenintensive, lebensnotwendige Operationen durchgeführt, deren Finanzierung ohne die Versicherung aussichtslos gewesen wäre. Auf diesen Erfolgen möchten wir uns jedoch nicht ausruhen! 

Immer noch gibt es viel zu viele Menschen im MARIPHIL Projektgebiet, die mit dem Wissen, dass im Ernstfall keine medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden kann, leben müssen. Sie können sich die PhilHealth-Beiträge nicht leisten Deshalb ist es unser Ziel, das Programm auszuweiten, um so viele Familien aus armen Verhältnissen wie möglich zumindest mit einer Art „Grundversicherung“ zu versorgen, die im Ernstfall Hilfe bietet. Mit einer Spende von nur 6 Euro pro Monat kann MARIPHIL die PhilHealth-Krankenversicherung für einzelne Personen, teilweise sogar für ganze Familien, abschließen. Für die Versicherten bedeutet dies eine oftmals lebenswichtige Absicherung bei Krankheiten oder Unfällen und ermöglicht medizinische Hilfe in akuten Notfällen!

Vor Ort auf den Philippinen gibt es einen Mitarbeiter, der sich um die Koordination des Krankenversicherungsprogramms von MARIPHIL kümmert: Jovemar ist unter anderem dafür verantwortlich, neue Patenkinder im Schulpatenschaftsprogramm bei der Versicherung zu melden. Er mag seine Arbeit vor allem deshalb, weil er das Potential hat, das Leben anderer Menschen zu retten. So hat er bereits maßgeblich dazu beigetragen, dass schwer erkrankten Menschen eine dringende Operation ermöglicht wurde. Jovemar war während seiner Schullaufbahn selbst ein Scholar des Hilfsprojekts MARIPHIL und arbeitet nach einer zweijährigen Ausbildung seit 2015 im Projekt. Er selbst und seine Familie ist – wie alle Mitarbeiter bei MARIPHIL – ebenfalls bei PhilHealth versichert. Jovemar möchte dazu beitragen, das Programm flächendeckend im MARIPHIL Projektgebiet zu verbreiten.

Notfallhilfe und Krankenversicherung VIDEO

Zwei Familien berichten im Video inwiefern sie von MARIPHIL’s Krankenversicherungsprogramm profitiert haben und wie das das Leben ihrer Kinder gerettet hat.

Zwei der deutschen Freiwilligen besuchen eine der Familie, die durch MARIPHIL über PhilHealth versichert ist. Sie berichten:

„Wir Volunteers fuhren gemeinsam mit Jovemar an einem Samstagnachmittag los, um der Familie einen Besuch abzustatten. Nach 10 Minuten auf dem Motorroller, zwischen Bananenplantagen und Reisfeldern hindurch, erreichten wir unser Ziel. Das kleine Haus lag abseits des Highways, in der Nähe der Schule, die auch unsere Kinder besuchen. Wir wurden schon erwartet, die Familie stand vor ihrem Grundstück und hieß uns herzlich willkommen. Der Vater arbeitet selbst im Kinderdorf und hilft Gärtner Rey auf unserer Farm, die Mutter kümmert sich momentan um ihre zwei kleinen Kinder. Obwohl sowohl unsere Visaya-Kenntnisse als auch die Englisch-Kenntnisse der Familie eher notdürftig waren, erzählte uns der Vater viel von der Geschichte der Familie.

Vor zwei Jahren erkrankte die Tochter an einer Lungenentzündung und musste oft zum Arzt. Dank eines deutschen Sponsors war es MARIPHIL möglich, die Familie über PhilHealth zu versichern. Nur deshalb konnten sie sich die Arztbesuche und Medikamente für die Tochter leisten. Man mag gar nicht daran denken, wie es dem 2-jährigen Mädchen mit einer unbehandelten Lungenentzündung ergangen wäre…

Der Vater betonte noch einmal, dass die ganze Situation ohne eine Krankenversicherung unglaublich schwierig gewesen wäre und dass die Versicherung nicht nur bei dieser Erkrankung eine enorme Erleichterung für seine Familie war. Seine Kinder hätten außerdem an Windpocken und schwerem Durchfall gelitten und mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Ohne die Versicherung über PhilHealth wäre dies gar nicht möglich gewesen, denn viele Krankenhäuser sehen die Versicherung als Bestätigung dafür, dass ihre Klienten zahlen können. Ist man hier auf den Philippinen nicht versichert, wird man von den Krankenhäusern abgewiesen und erhält keine Hilfe. Nur wer Geld hat, wird versorgt. Was für uns in Deutschland ganz normal ist, ist für viele Familien auf den Philippinen weit entfernter Luxus.

Die Familie zeigt uns immer wieder, dass sie aufrichtig dankbar für die große Hilfe aus Deutschland ist und zum Abschluss meinte die Mutter: „PhilHealth is a very big help for our family and gives us security!” „

Informieren

Über uns

Aktuelles

Transparenz

Kontakt

Service

Download

Links

FAQ

Archiv

SPENDEN

Jetzt spenden

Anlass-Spende

Online-Einkauf

Projektpate werden

Unternehmen

MITMACHEN

Volunteer im Kinderdorf

Weltwärts mit MARIPHIL

Kommen Sie uns besuchen!

Ehrenamt

NEWSLETTER

Anmelden Abmelden

Hilfsprojekt MARIPHIL e.V. ist als eingetragene gemeinnützige Organisation von der Körperschaft- und Gewerbesteuer gem. §5 I 9 KStg. unter der Steuernummer 85086/14962 befreit.

Sitemap

Datenschutz

Impressum